Unfälle bei Kindern und Jugendlichen

Als Vater zweier Söhne sind mir das Erkennen, die altersspezifische Behandlung, vor allem aber das Verhindern von Verletzungen Ihres Kindes wichtig.

Die Sorge um die eigenen Kinder hat mich natürlich besonders für die Kindertraumatologie sensibilisiert. Wir Eltern erleben im Alltag hautnah mit, wie vielfältig Kinder und Jugendliche gefährdet sind. Gleichzeitig können wir einiges dafür tun, um Unfälle zu verhindern. Die Unfallprävention beim Kind und Jugendlichen hat für mich oberste Priorität, deshalb finden Sie auf dieser Homepage auch verschiedenste Tipps und Merkblätter, um Ihr Kind wirkungsvoll zu schützen.

Die Aufgabe der Kindertraumatologie ist die Versorgung aller Verletzungen von Kindern und Jugendlichen. Dazu zählen beispielsweise Wunden, Prellungen, Knochenbrüche (Frakturen) sowie Verletzungen von Sehnen oder inneren Organen. Das Anliegen der Kindertraumatologie ist es, kindliche Verletzungen zu erkennen, und eine „kindergerechte Behandlung“ durchzuführen. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.

Unfälle im Kinder- und Jugendalter nehmen leider stetig zu. Sie passieren überall. Beim Sport, in der Schule oder im Kindergarten, im Straßenverkehr und im häuslichen Umfeld. Hinter den steigenden Unfallzahlen stehen mehrere Ursachen: eine höhere Risikobereitschaft bei Jugendlichen, die Zunahme von Trendsportarten wie Inline-Skating oder Snowboarding aber auch motorische Schwächen.