Epiphysenfugenfraktur (Wachstumsfugenbruch)

Bei Brüchen der Wachstumsfuge kann der Wachstumsknorpel teilweise oder komplett zerstört sein, was zu einem Fehlwachstum mit Deformierung bis zu einem kompletten Verschluss der Wachstumsfuge mit Wachstumsstopp führen könnte. Daher ist es bei der Behandlung absolut notwendig, die Wachstumsfuge anatomisch wieder herzustellen. Beispiele für solche Fugenverletzungen mit möglichem späterem Fehlwachstum finden sich am Ellenbogengelenk (Kondylusfrakturen) und im Bereich des Innenknöchels. Zwischen dem 12. und 16. Lebensjahr, mit dem Ende des Knochenwachstums, beginnen sich die Wachstumsfugen zu verschließen.

 

Supracondyläre Humerusfraktur

Als Folge eines Sturzes auf den ausgestreckten Arm tritt im Kindesalter sehr häufig diese Oberarmfraktur auf. Ihre Problematik besteht in der Fragmentverschiebung verschiedenen Ausmaßes und im Belassen eines Drehfehlers. Um Wachstumsstörungen zu vermeiden, muss der Bruch unbedingt ganz exakt eingerichtet werden.