Riss des hinteren Kreuzbandes

Das hintere Kreuzband reißt viel seltener als das vordere Kreuzband, meist durch direkte Gewalteinwirkung auf das gebeugte Kniegelenk oder bei gewaltsamer Überstreckung.

 

Diagnostik

Klinische Untersuchung durch einen erfahrenen Kniespezialisten, zusätzlich Kernspin-Tomographie (MR) oder Kniespiegelung (Arthroskopie).

 

Behandlung

Eine Operation wird meist bei jungen und sportlich sehr aktiven Patienten durchgeführt. Auch hier wird das Band durch eine körpereigene Sehne ersetzt.

 

Weiterbehandlung

Spezielle Schienen schonen nach einer Operation das eingesetzte Band. Gezielte Krankengymnastik trainiert insbesondere die Oberschenkel-Muskulatur.

 

Komplikationen

Selten kommt es zu Blutungen, Gelenkinfektionen, Thrombosen, Nerven- und Gefäßverletzungen.

 

Prognose

Das Langzeit-Ergebnis ist in den meisten Fällen sehr gut. Nach zwölf bis 16 Wochen können die meisten Verletzten wieder uneingeschränkt Sport treiben. Eine konsequente krankengymnastische Therapie ist sehr wichtig.

 

Prävention

Als Schutz vor Verletzungen sollten Sie vor dem Sport die Muskulatur gut aufwärmen. Wenn Sie Ihre  Koordinationsfähigkeit durch Sprungschulung und Lauftraining verbessern, vermindern Sie Ihr Verletzungsrisiko. Dazu tragen auch gut trainierte Beinmuskeln, eine optimale Ausrüstung und defensives Sportverhalten bei.