Konservative Therapie

Viele Knochenbrüche (Knochenfrakturen) müssen nicht operiert werden. Insbesondere unverschobene Brüche oder solche, die nach dem Einrichten stabil sind, also keine Tendenz zur erneuten Verschiebung (Dislokation) zeigen, werden ohne Operation behandelt. Der betroffene Knochen wird meist für mehrere Wochen durch einen straffen Verband, einen Gips oder spezielle Schienen, stabilisiert. Während dieser Zeit wird der Heilungsverlauf mit Röntgen und weiteren Untersuchungen kontrolliert. Manchmal werden anstatt eines klassischen Gipsverbandes auch Kunststoffverbände verwendet. Sie sind leichter, oft auch teurer und erfordern eine ausgefeiltere Technik und größere Erfahrung beim Anlegen.